Hilfe für Flüchtlinge

Kunstatelier LABO 6/2 öffnet seine Türen für traumatisierte Hilfesuchende  

Viele Flüchtlinge, die ihre Heimat verlassen mussten leiden an den psychischen Folgen der Fluchterfahrungen. Kunst bietet für traumatisierte Menschen in Not eine Möglichkeit, sich über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg auszudrücken.

Kriegsflüchtlinge, die bei uns Hilfe suchen, leiden häufig an posttraumatischen Belastungsstörungen, Albträumen und Flashbacks, sind depressiv oder gar suizidal. 

„Normale“ therapeutische Gruppenangebote, erweisen sich im aktuellen Kontext und besonders schweren und akuten Traumata als schwierig, beispielsweise wenn ein Klient von seinem traumatischen Ereignis berichtet und das beim Nebenmann einen Flashback triggert. 

Wenn die Worte fehlen, um über schmerzhafte Erfahrungen zu sprechen, oder wenn unsere Erlebnisse sich jeglicher Beschreibung entziehen, dann kann es leichter sein, sich in Bildern auszudrücken.

 

Bei der Kunsttherapie wird ein Aussprechen der Erlebnisse in der Gruppe nicht forciert.  Stattdessen werden Erinnerungen, Gefühle und Ängste künstlerisch ausgedrückt. So kann mit individuellen Traumata und ihrer Verarbeitung gearbeitet werden und der Einzelne steht auch in einer Gruppentherapie mit seinen Erfahrungen im Fokus. 

 

Aktuell befinden wir uns auf der Suche nach Partnern und Hilfsorganisationen, die das Projekt unterstützen können und wollen, denn für Kunsttherapie gibt es leider im Gegensatz zu anderen alternativen therapeutischen Angeboten - grundsätzlich keine öffentlichen Subventionen.

Kunsttherapie für Flüchtlinge aus der Ukraine

 

Behandlungsmethode und Zusatzangebot 

Wir bieten aktuell nicht nur nur Flüchtlingen unsere kunsttherapeutische Betreuung an. Auch jene, die durch anders ausgelöste traumatische Belastungsstörungen bereits mit einer Gesprächstherapie begonnen haben, werden in das Kunstatelier eingeladen. Erwachsene und Kinder werden dort in separaten Gruppen von fünf bis zehn Personen einmal wöchentlich für zwei Stunden betreut.

Die Kunsttherapie ermöglicht einen individuellen und sensiblen Zugang zum Menschen und seinen persönlichen Erfahrungen. Das ist von nicht zu überschätzender Relevanz, weil viele Menschen zunächst gar nicht über das Erlebte sprechen können oder wollen.

Durch das schöpferische Tun kann man sich auch für eine mögliche, anschließende Gesprächstherapie öffnen. Für andere kann sich die Kunsttherapie als ausreichende Behandlungsmethode erweisen. Während der Atelierstunden sprechen wir vornehmlich über die entstandenen Arbeiten in Form von Bildern, Zeichnungen und  Gemälden. 

Es besteht die räumliche Möglichkeit zum Rückzug für ein Einzelgespräch. 

Mit Ihrer Spende helfen Sie Menschen in Not dabei, ihre schweren Erlebnisse zu verarbeiten und sich ein neues Leben aufzubauen.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Anna Ugryumova

 
Für Spenden:

BANKVERBINDUNG 

Labo Anna Ugryumova 

DE 28 5053 0000 0002 4623 03

BIC: GENODE51CRO

Cronbank AG

Verwendungszweck: Spende- Kunsttherapie Flüchtlinge 

 
PAYPAL: labohaime.berlin@gmail.com